Doku TitelAm 7.10 ist der Welttag für menschenwürdige Arbeit. 1303069 web

Der Aktionstag wurde bereits 2006 als internationaler Tag für Gute Arbeit ins Leben gerufen. Doch was ist Gute Arbeit?
Befristungen sind Normalität 
Für immer mehr Menschen sind befristete Arbeitsverhältnisse zur Gewohnheit geworden. So auch für den Landesleiter der CAJ Bayern Florian Stadler „Zuerst war ich 7 Monate bei einer Zeitarbeitsfirma angestellt und wurde dann zweimal auf 1 Jahr befristet angestellt. 4 Wochen bevor mein Vertrag verlängert wurde erhielt ich die Kündigung. Jetzt arbeite ich wieder bei einer Zeitarbeitsfirma.“ Dies ist leider die Realität mit denen viele vor allem junge Menschen konfrontiert werden. Eine Lebens-/ Familienplanung ist so leider nicht möglich. 
Arbeit auf Abruf zu Lasten der Beschäftigten
Befristungen sind nur ein Teilbereich mit dem junge Menschen konfrontiert werden. Laut einer aktuellen Veröffentlichung des DGB  ist u.a. auch die „Arbeit auf Abruf“ neben der insgesamt „zunehmenden Flexibilisierung in der Arbeitswelt“ eine bislang kaum wahrgenommene Form der prekären Beschäftigung. Besonders Beschäftigte in der Gastronomie haben das höchste Risiko, auf Abruf arbeiten zu müssen. Karin Sangl, Landesleiterin der CAJ Bayern, die in der Gastronomie tätig ist kennt dieses Problem: „Private Termine sind oft schwer bis gar nicht planbar, Ehrenämter oder eine kontinuierliche Vereinsaufgaben sind nur sehr schwer machbar.“
„Diese Arbeitszeitflexibilität geht leider oft zulasten der Beschäftigten“ so Corinna Scheibenzuber Landessekretärin der CAJ Bayern. Auch in der DGB Veröffentlichung wurde von eingeschränkte Möglichkeiten der Planbarkeit des Alltags sowie schwankenden Einkommen, oftmals gepaart mit niedrigen Löhnen gesprochen.
„Als CAJ setzen wir uns für gute und menschenwürdige Arbeit ein, bei der Leben und Arbeit im Einklang stehen und nicht die Arbeit die Freizeit dominiert!“ so Tom Steger, Landessekretär der CAJ Bayern.

Die CAJ setzt sich bayernweit bereits seit 2009 gegen prekäre Beschäftigung ein. Hier findest du die Dokumentation der CAJ-Aktionen zum Thema prekäre Beschäftigung.
Hier gehts zum Presseartikel. 

 

 

Trotz bitterer Kälte und teilweise starkem Regen  war vom 13. bis 16. Mai 2016 gute und ausgelassene Stimmung unter dem Motto „Do bin I dahoam“ auf dem Bayerncamp der Christlichen Arbeiterjugend Bayern. Zu Ferienbeginn reisten rund 160 junge Leute von Passau, Augsburg, dem Allgäu aus allen Ecken Frankens und der Oberpfalz sowie aus München und vielen Bereichen Oberbayerns an, um beim traditionellen Pfingsttreffen der CAJ Bayern dabei sein zu können. In diesem Jahr wurde das Treffen federführend vom CAJ Diözesanverband Regensburg ausgerichtet und fand im dem Hüttendorf Almosmühle/ Pfünz statt.

Im Mittelpunkt des Lagers standen einerseits viele Workshops am Samstag, bei denen man kreativ, aktiv und besinnlich werden konnte. Am Sonntag wurde das Camp durch die inhaltlichen Foren politisch. Wie geht das? Da die CAJ ihre Programmatik sehr basisnah behandelt, standen viele Referenten zu inhaltlichen und politischen Themen unter dem Motto „Do bin i dahoam“, bereit. Unter anderem ging es um eine gerechte Arbeitswelt, faire Alterssicherung, Spiritualität und Politik, sowie um lebenspraktische Themen, die für Jugendliche von Bedeutung sind.

Nicht fehlen durfte ein Gottesdienst beim Camp. In diesem Jahr gab es einen Prime – Time Gottesdienst, der von Msgr. Thomas Schmid, CAJ Kaplan und KAB Präses im Bistum Regensburg zelebriert wurde. Man befasste sich mit dem Film der „Brandner Kasper und das ewige Leben, der sehr viele Schnittstellen zum Thema „Do bin I dahoam“ aufzeigte.

Das Fazit ist eindeutig. Es war Klasse und die Bayerncamp Leute freuen sich schon auf das Treffen 2017 im Erzbistum München und Freising auf dem Zeltplatz Chieming, direkt am Chiemsee! Termin ist 2. bis 5. Juni 2017.    
Hier gehts zum Presseartikel.

P1040532

  P1040504   P1040702  P1040595

Postkarte Sklaverei Frau

Am 29.2 ist es soweit! Der Gedenktag unseres virtuellen Heiligen Prekarius/ Prekaria. 
(Mehr Infos zu Prekarius/ Prekaria findest du unter Aktionen/ Prekarius)
Am 27.2 diskutieren wir um 10 Uhr mit den jugendpolitischen Sprechern bei einem politischen Frühstück im Donisl (München) über prekäre Beschäftigungsverhältnisse/ gute Arbeit und die Chancen von Mittelschülern auf dem Ausbildungsmarkt. Um 12 Uhr starten wir dann unsere Aktion "Ich bin kein Sklave. Ich bin mehr wert als alles Gold der Erde" am Richard-Straußbrunnen. Gerne könnt ihr auch spontan vorbeischauen!  

Postkarte Sklaverei Mann

Am 28.2 finden bayernweit Gottesdienste zum Thema prekäre Beschäftigung/ gute Arbeit statt. Hier findet ihr Gottesdienstvorschläge.

Am/ ab dem 29.2 finden dezentrale Veranstaltungen in den Diözesanverbänden vor Ort statt, u.a. im Diözesanveband Augsburg und Würzburg.

 

Am 29.2 ist der prekärste Tag des Jahres, der Gedenktag unseres virtuellen Heiligen Prekarius/ Prekaria, der uns am 27.2 im Einsatz für gute/ faire statt prekäre Arbeit im Gespärch mit Politikern und in der Münchner Fußgängerzone unterstützte: 
Am 27.2 trafen sich rund 40 CAJler und CAJlerinnen bayernweit und aus ganz Deutschland in München, um mit den jugendpolitischen Sprechern über prekäre Themen der Arbeitswelt und Chancen von Mittelschülern auf dem Ausbildungsmarkt ins Gespräch zu kommen. Auf drei Thementischen diskutierten die Jugendverbandler mit Claudia Stamm (Bündnis 90/ Die Grünen), Eva Gottstein (Freie Wähler) und Dr. Gerhard Hopp (CSU).
Um 12 Uhr starteten wir mit dem "Arbeiter-Sklavenmarkt" in der Münchner Innenstadt und stellten Forderungen u.a. wie
- Gleicher Lohn für gleiche Arbeit
- Eindämmung der Befristungen
- Regulierung von Werkverträgen
- Schaffung einer Kultur der guten und gesicherten Arbeit, die Lebensplanung ermöglicht

Unterstützt wurden wir von unserem Schirmherren Matthias Jena (Landesvorsitzender des DGB Bayern). Er hob die Wichtigkeit des virtuellen "Hl. Prekarius" in einer Zeit von unsicherer Arbeit durch Werkverträge, Leiharbeit und Dauerpraktika hervor. 
Erna Kathrein Groll (Vorsitzende KAB Bayern) betonte in ihrem Grußwort wie wichtig gerechte Löhne und unbefristete Beschäftigungsverhältnisse sind, da sie gerade jungen Menschen helfen ihre Zukunft zu planen und sie somit sesshaft werden können.
Erwin Helmer, Corinna Reiner und Thomas Steger bedanken sich bei allen Teilnehmenden und Mitwirkenden der Veranstaltung und wünschen weiterhin viel Erfolg im Kampfgeist im Kampf für gute Arbeit!!

Hier gehts zum Presseartikel
Mehr Fotos findest du hier

alleTN Politiker  Sklavenmarkt  Diskussionstisch1 Diskussionstisch3  Aussagen Eintrag1 Eintrag3 Eintrag2

  

Titelbild Facebook Bayerncamp
Die Flyer fürs Bayerncamp (13. - 16.5) sind da! In eurem Büro vor Ort sind sie ab dem 22.2 erhältlich.
Hier schon mal ein kleiner Vorgeschmack: Flyer innen. Flyer außen

Hier findest du die AGB´s

 

Wir sind umgezogen!

Sie finden uns ab sofort unter folgender Adresse:

CAJ – Land Bayern e.V.
Königstr. 64
90402 Nürnberg

 

Ihre Spende kommt an!

Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Projekte, Maßnahmen und Aktionen der Christlichen Arbeiterjugend in Bayern die sich an Jugendliche und junge Erwachsene in der Arbeitswelt und im Übergang von Schule in den Beruf richten.

Wir versichern einen gewissenhaften Umgang mit den Spendengeldern und angemessene Verwaltungsausgaben.

Steuerlich absetzbar! Ihre Spende an die CAJ - Bayern können Sie von der Steuer absetzen. Dafür senden wir Ihnen im Februar des Folgejahres eine Zuwendungsbestätigung zu.

Unser Spendenkonto:

IBAN: DE80 7509 0300 0002 1354 00
BIC: GENODEF1M05
Liga-Bank

 

Kalender

Hier findest Du eine Menge Veranstaltungen und Aktionen der CAJ in Bayern und darüber hinaus. Unsere 7 Diözesanverbände tragen hier ihre Veranstaltungen ein, die für alle interesannt sind und eine Teilnahme ermöglichen.

 

Jugendbildungsstätte Waldmünchen

JBS Logo 200Als einer der beiden Träger unserer Jugendbildungsstätte Waldmünchen laden wir Dich auf ihre Homepage ein. Die Jugendbildungsstätte bietet Kurse und Seminare rund um die Themen Berufsorientierung, Medienpädagogik, Umweltbildung, Jugendkultur uvm. an. Darüber hinaus gibt es einen Energiepark.

 

Katholische Arbeitnehmer- Bewegung

Die KAB ist der Erwachsenenverband der CAJ. Hier findest Du Informationen rund um die KAB Bayern.

 

CAJ - Gebetbuch 2.0

"Hey Jesus, mein Freund und Kollege"

Im neuen CAJ-Gebetbuch von jungen Menschen für junge Menschen finden sich neben 111 tiefgehenden Gesprächen mit und Gebeten zu Gott auch Zitate des Gründers Kardinal Joseph Cardijn. Passend als persönliche Lektüre, für Schulgebete und Jugendgottesdienste
Die Botschaft ist eindeutig:
Man kann man Gott, mit Jesus reden - wie mit einem guten Freund, einer guten Freundin.
Kosten: 4,50 €
Bestellung unter:
corinna.caj@gmail.com
steger.caj.bayern@gmail.com

 

Anmeldung